slide-3

»In der Debatte um die Erfolgsbedingungen zur Industrie 4.0 Transformation geben bislang Unternehmensvertreter, Techniker und Ingenieure den Ton an, die sich vielfach schwer mit der Einsicht tun, dass der Mensch in den Mittelpunkt einer Industrie 4.0 gehört, was –wie gesagt– keine Frage von „Gutmenschentum“, sondern eine wichtige Voraussetzung für ihre Funktionsfähigkeit ist. Umso mehr bedarf es der Begleitung und Einmischung von IG Metall, Betriebsräten und Belegschaften.« - schrieb Dr. Constanze Kurz, Referentin im Funktionsbereich Betriebs- und Branchenpolitik beim Vorstand der IG Metall.

Wer sich mit der Definition von Mitarbeiterprofilen im Rahmen der Industrie 4.0 Transformation befasst, sollte sich an folgenden Kompetenzmerkmalen orientieren und versuchen:

- Wie definiert sich die transdisziplinäre Denkweise für Industrie 4.0? (Aktuell versuchen z.B. IT Experten zu verstehen, was auf sie zukommt.) 

- Was sind die erforderlichen adaptiven Denkweisen?

- Wie beschreiben wir neue Medien Literacy aus der Sicht unseres Unternehmens? (Literacy bedeutet Beherrschung des Lesens und Schreibens, wird auch für Alphabetisierung verwendet. Die Übersetzung mit "Neue Medien Kompetenz" entspricht Literacy nicht ganz, so dass wir den Originalbegriff verwenden.)

- Wie müssen unsere Mitarbeiter transkulturelle Kompetenz für Industrie 4.0 (Wissen erwerben und das erworbene Wissen anwenden können) entwickeln? (Transkulturelle Kompetenz hat mit Multikulti, Integration etc... nichts zu tun!)

- Wie müssen wir unternehmensweit virtuelle Zusammenarbeit in unserer Projektlandschaft organisieren?

- Wir können sich unsere Mitarbeiter weg von der Methodengläubigkeit hin zum Gestaltungsdenken bewegen?

- Wie sehen unsere Qualifizierungskonzepte für kognitives Belastungsmanagement aus? (Derzeit wird Resilienz als Heilmittel gepriesen. Wir meinen hier vielmehr als Resilienz.) 

- Über welche Fähigkeiten müssen unsere Mitarbeiter zur Entscheidungsfindung verfügen, um Selbstorganisation mitgestalten zu können? Welche Entscheidungsbefugnisse müssen sie formal haben?   

- Was bedeutet computational Denken, d.h. gekonnter Umgang mit dem technologischen Fortschritt (Anm.: computational ließen wir bewußt unübersetzt, da es im Deutschen kein passendes Eigenschaftswort gibt!)?

Wer Industrie 4.0 ausschließlich als technisches Thema auffasst, wird von Tural enttäuscht.

Industrie 4.0 Qualifizierung

Nächste Seminar-Termine

Kurs-Nr. Titel Beginn Ende Ort Preis
65 Konfliktmanagement in Projekten 1. Jun 2017 2. Jun 2017 Nürnberg 1390,00 EUR 
30 Von Big Data zu Smart Data 7. Jun 2017 8. Jun 2017 Nürnberg 1390,00 EUR 
001 Gestaltung von Wertschöpfungs-Ökosystemen 14. Jun 2017 15. Jun 2017 Berlin 1390,00 EUR 
80 Innovation Session Industrie 4.0 15. Jun 2017 15. Jun 2017 Linz 599,00 EUR 
70 Management 4.0 für Smart Talente 19. Jun 2017 22. Jun 2017 Nürnberg 1900,00 EUR 
60 Projektmanagement 4.0 für digitale Transformation 29. Jun 2017 30. Jun 2017 Nürnberg 999,00 EUR 
20 Prozessmanagement 4.0 10. Jul 2017 11. Jul 2017 Berlin 1390,00 EUR 
21 Prozess Performance Management 18. Jul 2017 19. Jul 2017 Nürnberg 1390,00 EUR 
60 Projektmanagement 4.0 für digitale Transformation 20. Jul 2017 21. Jul 2017 Nürnberg 999,00 EUR 
80 Innovation Session Industrie 4.0 20. Jul 2017 20. Jul 2017 Nürnberg 599,00 EUR 
66 Projektmanagement Automotive 21. Aug 2017 23. Aug 2017 München 1690,00 EUR 
60 Projektmanagement 4.0 für digitale Transformation 30. Aug 2017 31. Aug 2017 Nürnberg 999,00 EUR 
50 Führen 4.0 ohne Vorgesetztenfunktion 14. Sep 2017 15. Sep 2017 Nürnberg 1390,00 EUR 
60 Projektmanagement 4.0 für digitale Transformation 28. Sep 2017 29. Sep 2017 München 999,00 EUR 
65 Konfliktmanagement in Projekten 5. Okt 2017 6. Okt 2017 Nürnberg 1390,00 EUR