Wertschöpfung - Im Mittelpunkt steht der Mensch, der anders denkt als in früheren Dekaden

Erinnern Sie sich an MAP Manufacturing Automation Protocol? Ich gehörte zu den Verfechtern der Idee: Wir wollten einfach dafür sorgen, dass alle Automatisierungsrechner und- geräte auf Basis von einem Kommunikationsprotokoll miteinander Daten austauschen. 

Mit Computer Integrated Management CIM wollten wir menschen- und papierlose Fabrikhallen errichten. Zugegeben: In meiner jugendlichen Naivität glaubte ich auch daran, bis ich den Faktor Mensch durch japanische Management Konzepte kennenlernte.

Gut zehn Jahre danach kam eBusiness auf uns zu. Die Experten wollten die Computer miteinender vernetzen und Unternehmen (weltweit) bessere Geschäfte ermöglichen. Aufgrund meiner Erfahrungen aus der CIM Zeit hinterfragte ich die Rolle des Menschen in verschiedenen Rollen, z.B. in der Konzeptentwicklung für (elektronische) Marktplätze. Die meisten Ansätze basierten auf den trügerischen Vorstellungen -gepaart mit der Sozial-Romantik von Technologen-.  

Die meisten Berichte, Dokumente, Forenbeiträge über Industrie 4.0 vermitteln wir den Eindruck, dass die Geschichte CIM, eBusiness für die meisten Fachleute und Meinungsmacher in Deutschland wiederholt. Den technologischen Fortschritt in den Themenfeldern wie MES, Roboter, Automatisierungsgeräte etc... versuchen sie mit Industrie 4.0 zu erklären. Zu ihnen gesellen sich auch solche Fachleute, die Big Data für the next step ETL halten.

Der technologische Fortschritt ist durchaus eine Dimension der Industrie 4.0 Transformation, aber nur eine von vielen Dimensionen. In diesem Zusammenhang halte ich die Meinung von Stefan Heng für augenöffnend:   

»Abschließend bleibt festzuhalten, dass Industrie 4.0 in aller Munde ist; und dies nicht erst seit der Hannover Messe und dem IT-Gipfel der Bundesregierung. Der Begriff bewegt sich im weiten Feld zwischen Big Data, Cloud Computing, Cyber- Physical-Systems, RFID-Funkchips, Ressourceneffizienz, Internet der Dinge und Dienste, Machine-to-Machine-Kommunikation, Precision Farming, Smart Production und Smart Factory.

Dabei leiden die mit dem Schlagwort Industrie 4.0 verbundenen Angeboten derzeit durchaus unter den aus Marketing- Gründen überzogenen Erwartungen und der mangelnden Abgrenzung des Begriffs. Daher ist es nach dem für solche neuen Bereiche typischen Hype und der anstehenden Desillusion daher gut möglich, dass in wenigen Jahren keiner mehr von Industrie 4.0 sprechen wird. Gleichwohl hat die hinter dem Modewort stehende grundsätzliche Idee dennoch gute Aussichten, umgesetzt zu werden – unabhängig von dem dann verwendeten Begriff.« 

Zitat entnommen Stefan Heng - © Copyright 2014. Deutsche Bank AG, Deutsche Bank Research, 60262 Frankfurt am Main, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten. Bei Zitaten wird um Quellenangabe „Deutsche Bank Research“ gebeten.

»Eine Herausforderung ist, dass hinsichtlich der bestehenden Strukturen und Prozesse die Umsetzung bei historisch gewachsenen Unternehmen üblicher- weise in einem massiven Spannungsverhältnis steht. Dabei geht es um den Spagat, mit Projekten die Automatisierung voranzutreiben, Erfahrungen zu sammeln und sich dabei aber nicht die Möglichkeit zur Einführung einer holisti- schen Gesamtlösung zu verbauen.

Alles in allem verfügt die hinter dem Modewort Industrie 4.0 stehende Idee über die kommende Dekade hinaus betrachtet gute Aussichten. So werden mit der weiter zunehmenden internationalen Verflechtung der Handelsströme perspektivisch Automatisierung, Flexibilisierung sowie horizontale und vertikale Integration für eine konkurrenzfähige modernde Produktionsstruktur immer bedeutsamer. Dies gilt umso mehr, wenn die derzeit noch offenen Fragen hinsichtlich Kontrollhoheit, Sicherheit, Vertraulichkeit, Standardisierung, Rechtsrahmen und Infrastrukturausstattung (z.B. Ausbau moderner Strom- bzw. Kommunikations- netze) nun konstruktiv angegangen werden – und dies ist der Grundidee ent- sprechend nicht auf Deutschland oder Europa zu beschränken. Demnach bietet Industrie 4.0 speziell für Deutschland mit seinen besonders günstigen Grundvoraussetzungen die große Chance, seine führende Position im globalen Wettbewerb zu sichern. Dies gilt nicht nur innerhalb Europas sondern auch gegenüber den immer stärker werdenden Emerging Markets in Asien.«

Industrie 4.0 muss für die Unternehmensumwelten Natur, Gesellschaft, Wirtschaft und Markt unter den Bedingungen von globaler Konkurrenz und Knappheit erklärt werden. Nur so können neue Erkenntnisse für mögliche Wettbewerbspotentiale für den Standort Deutschland und für den Standort EU gewonnen werden. Das Profil für den Menschen im Mittelpunkt der Wertschöpfung lässt sich dadurch -mit angenehmen wie unangenehmen Aspekten- in allen Facetten erstellen. Im Social Media Zeitalter sollte man die Menschen anders als zu den Zeiten CIM und eBusiness informieren. 

Lassen Sie uns anders denken als bisher! Die digitale Gesellschaft bedeutet nicht, dass die Menschen wie ein Automat denken müssen. Ihre Intelligenz ist nicht künstlich!

Industrie 4.0 Weiterbildung

Kurs-Nr. Titel Beginn Ende Ort Preis
80 Industrie 4.0 für Executives 30. Jan 2019 30. Jan 2019 München 599,00 EUR 
80 Industrie 4.0 für Executives 30. Jan 2019 30. Jan 2019 München 599,00 EUR 
80 Industrie 4.0 in a Nutshell 28. Feb 2019 28. Feb 2019 München 599,00 EUR 
80 Geschäftsmodelle für Industrie 4.0 29. Mär 2019 29. Mär 2019 München 599,00 EUR 
80 Einführung in Industrie 4.0 26. Apr 2019 26. Apr 2019 Nürnberg 599,00 EUR 
80 Industrie 4.0 und Digitale Transformation 29. Mai 2019 29. Mai 2019 Nürnberg 599,00 EUR 
80 Innovation Session Industrie 4.0 14. Jun 2019 14. Jun 2019 Linz 599,00 EUR 
80 Mit Internet of Things und Industrie 4.0 auf Erfolgskurs 28. Jun 2019 28. Jun 2019 Nürnberg 599,00 EUR 
80 Innovation Session Industrie 4.0 30. Jul 2019 30. Jul 2019 Nürnberg 599,00 EUR 
80 Industrie 4.0 in Digital Business Value Ecosystems 30. Aug 2019 31. Aug 2019 Nürnberg 599,00 EUR 
80 Industrie 4.0 und Internet of Things 27. Sep 2019 27. Sep 2019 Nürnberg 599,00 EUR 
80 Industrie 4.0 in Digital Ecosystems 29. Okt 2019 29. Okt 2019 Berlin 599,00 EUR